Architektur – Suurstoffi

Argument Aussenraum
zurück

Baufeld 1

Suurstoffi 1 - 6

Der neue Campus der Hochschule Luzern gefällt durch seine selbstverständliche und selbstbewusste städtebauliche Erscheinung. Die Freiräume sind grosszügig und schaffen eine wohltuend entspannte Nachbarschaft zu den umliegenden Wohnbauten.

Bauzeit: 2017-2020

Manetsch Meyer Architekten

Baufeld 2

Suurstoffi 3 - 17

Im Baufeld 2 wurden 141 Mietwohnungen mit rund 87 individuellen Grundrissen realisiert. Alle Wohnungen zeichnen sich durch offene Grundrissstrukturen aus, welche eine hohe Nutzungsflexibilität
ermöglichen.

Bauzeit: 2010-2012
Wohnungen: 141

Halter Casagrande Partner AG
Areal-Übersicht

Baufeld 5

Suurstoffi 8 - 12

Eine Komposition aus kubischen Volumen erstreckt sich mäanderartig entlang der Gleise. Die gestalterische und funktionale Vielfalt der drei unabhängigen Baukörper bildet einen Mikrokosmos, der Wohnen, Arbeiten und Freizeit vereint.

Bauzeit: 2010-2013
Wohnungen: 87
Gewerbefläche: 13'626m2

Holzer Kobler Architekten

Baufeld A

Suurstoffi 16 / 18 / 20

Die Gebäude Suurstoffi 16, 18 und 20 verfügen über unterschiedlichen Wohntypologien und Strukturen für Dienstleistungs- und Retail-Nutzungen. Die flexible Nutzbarkeit der Flächen und der CO2-freie Betrieb schaffen nachhaltige Gebäude.

Bauzeit: 2014-2017
Wohnungen: 152

Bob Gysin & Partner Architekten

Baufeld A

Suurstoffi 22

Ein weiteres Vorzeigeprojekt in der Suurstoffi: Das erste Holzhochhaus der Schweiz ist ein 10-geschossiges Bürohaus in einer Holz-Beton-Konstruktion. Rund 1’400 vorgefertigte Konstruktionselemente aus Buche, Fichte und Tanne werden verbaut. 

Bauzeit: -2018

Burkard Meyer Architekten

Baufeld 3

Suurstoffi 19 - 29

Die im Park verstreuten viergeschossigen Bauten mit Pavillon-Charakter sind so gesetzt, dass maximale Durchblicke zwischen den Häusern und aus den Wohnungen hinaus frei bleiben. Aussen sind die Gebäude in hellem Blech ausgeführt, leicht glänzend und feingliedrig detailliert. Bei der Balkonschicht tritt der in warmen Farben gehaltene Holzbau in Erscheinung.

Bauzeit: 2013-2015
Wohnungen: 70

Masswerk Architekten

Baufeld 3

Suurstoffi 23 - 35

Allen Wohnungen sind geräumige Balkone vorgelagert, die als „grünes Zimmer“ funktionieren. Offene Raumbeziehungen zwischen Wohnen, Küche und Essen sowie grossformatige Verglasungen schaffen Grosszügigkeit.

Bauzeit: 2013-2015
Wohnungen: 90

Müller Sigrist Architekten

Baufeld C

Suurstoffi 37 / 39

Das CO2-neutrale Gartenhochhaus Aglaya ist in seiner Form schweizweit einzigartig. Die vertikalen Gärten schaffen einen fliessenden Übergang zwischen Aussen- und Innenraum und integrieren sich harmonisch in die Umgebung.

Baujahr: 2016-2019

Ramser Schmid Architekten
Swiss International School – Areal

Baufeld 5

Suurstoffi 41

Die architektonische Stärke des Schul- und Büro-Neubaus liegt in den flexiblen Nutzungsvarianten des Gebäudes, das Raumlayout ermöglicht verschiedene Ausbauvarianten. Charmantes Detail: Die Aluminiumfassade thematisiert Sauerstoffblasen.

Baujahr: 2011-2014

Zanoni Archtekten